12.4.2019

Altmaier: Mikrokreditfonds und Gründungsoffensive bringen immer mehr neue Unternehmen an den Start

Bund

Seit dem Start der Gründungsoffensive von Bundeswirtschaftsminister Altmaier im November 2018 haben die Zusagen von Mikrokrediten aus dem Mikrokreditfonds Deutschland um 34 Prozent zugelegt. Der Mikrokreditfonds stellt Kredite für Klein- und Kleinstgründungen zur Verfügung. Zunehmend unterstützt er gründungswillige Migrantinnen und Migranten sowie Frauen als Unternehmerinnen. Im Fokus stehen außerdem gewerbliche Sozialunternehmen, denen der Mikrokreditfonds Deutschland in der Gründungs- und Skalierungsphase offen steht.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier: "Der Mikrokreditfonds Deutschland ist ein wichtiges Instrument für Kleinst- und Kleinunternehmen im deutschen Mittelstand. Kleinstunternehmen, Frauen als Unternehmerinnen sowie Migrantinnen und Migranten haben häufig große Schwierigkeiten Bankkredite zu bekommen. Der Mikrokreditfonds Deutschland setzt genau an dieser Stelle an, indem er Mikrokredite an Kleinstunternehmen absichert. Diesen Unternehmerinnen und Unternehmern, die keinen Zugang zur klassischen Bankfinanzierung haben, erweisen bereits einige Tausend Euro große Dienste, um ihr Unternehmen an den Start zu bringen oder einen kurzfristigen Liquiditätsengpass abzufedern."

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales haben mit den derzeit akkreditierten Mikrofinanzinstituten ein flächendeckendes Angebot bereitgestellt. Kleinunternehmen, die Interesse an einem Mikrokredit haben, können sich für eine Beratung direkt an eines der Mikrofinanzinstitute wenden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite http://www.mein-mikrokredit.de.

Quelle: Pressemitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) vom 12. April 2019