11.8.2017

L-Bank Wirtschaftsförderbilanz zum 1. Halbjahr 2017

Baden-Württemberg

Die Stimmung im Mittelstand Baden-Württembergs ist gut. Eine hohe Auslastung und eine stabil wachsende Nachfrage kennzeichnen die aktuelle Konjunktursituation. Die in diesem Umfeld erzielten Förderergebnisse bewertet die L-Bank positiv, so Dr. Axel Nawrath, Vorsitzender des Vorstands der Förderbank, bei der Vorstellung der Wirtschaftsförderbilanz zum ersten Halbjahr 2017. Die L-Bank reichte von Januar bis Juni 1,7 Mrd. Euro an baden-württembergische Unternehmen aus und damit rund sechs Prozent weniger als im außergewöhnlich starken Vorjahreshalbjahr.

321 Mio. Euro davon gingen an Existenzgründer. Etablierte Mittelständler erhielten Finanzierungen über 1,0 Mrd. Euro. Weitere 250 Mio. Euro entfielen auf Finanzhilfen für die Wirtschaft und Kredite für die Landwirtschaft. Die insgesamt 4.100 finanzierten Unternehmen planen mit diesen Mitteln Investitionen über 2,4 Mrd. Euro. 158.000 Arbeitsplätze werden durch diese Finanzierungen gesichert und der Aufbau von 6.200 neuen Stellen ermöglicht.

Manchmal sei ein Rückgang auch eine gute Nachricht, erläuterte Nawrath die um 36 Prozent reduzierte Nachfrage im Liquiditätskredit. Der Liquiditätskredit werde unter anderem für Konsolidierungen verwendet. Dass die Bedarfe in diesem Programm zurückgegangen sind, sei auch ein Indikator für die stabile konjunkturelle Lage. Die Wirtschaftsförderung der L-Bank könne sich daher auf Zukunftsthemen konzentrieren.

Mit dem Start des neuen Förderprogramms MikroCrowd im April habe die L-Bank gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg für das Thema Existenzgründungen mit geringem Finanzierungsbedarf sensibilisiert. Der Effekt zeige sich bereits bei den traditionellen Programmen für den kleinvolumigen Bereich: Die Startfinanzierung 80 konnte einen Zuwachs um 17 Prozent verzeichnen.

Die traditionellen Programme zur Finanzierung von Investitionen (Wachstumsfinanzierung und Investitionsfinanzierung) liegen mit 589 Mio. Euro auf Vorjahresniveau (594 Mio. Euro). Bei der Finanzierung des Mittelstands stehen innovative Projekte im Fokus. In der Ressourceneffizienzfinanzierung ist besonders der achtprozentige Anstieg des Programmteils A (Maschinen und Anlagen) interessant.

Bei der Innovationsfinanzierung erwartet die L-Bank mit der Erweiterung der Fördermöglichkeiten durch die Umgestaltung des Programms zum 1. Juli eine zusätzliche Belebung. Ein Schwerpunkt liegt auf der Förderung von Projekten im Rahmen der Wertschöpfungskette Mobilität. Auch das Förderdarlehensprogramm Weiterbildungsfinanzierung stoße zunehmend auf Interesse.

Quelle: Pressemitteilung der L-Bank Baden-Württemberg vom 4. August 2017


Weiterführende Informationen