Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4

Was ist unter "banküblicher Besicherung" zu verstehen?

Wer Förderdarlehen in Anspruch nehmen möchte, muss Sicherheiten bereitstellen. Ausnahme: Nachrang- oder Beteiligungskapital. Zu einer banküblichen Besicherung zählen beispielsweise: Grundschulden, Sicherungsübereignung von Maschinen oder Bürgschaften.

Form und Umfang der banküblichen Sicherheiten werden im Rahmen der Kreditverhandlungen zwischen dem Kreditnehmer und seiner Hausbank vereinbart. Sind nicht genügend Sicherheiten vorhanden, kann eine Bürgschaft der Bürgschaftsbank helfen.