Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
18.5.2017

Wettbewerb "Kultur- und Kreativpiloten Deutschland 2017" startet

Bund

Am 15. Mai 2017 ist der der Wettbewerb "Kultur- und Kreativpiloten Deutschland" in die achte Runde gegangen. Der Wettbewerb richtet sich an alle Kreativen, die mit einer außergewöhnlichen kulturellen oder kreativen Geschäftsidee unternehmerisch tätig werden wollen oder es bereits sind. Das Programm ist Bestandteil der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung.

Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries sagt: "In den vergangenen sieben Jahren haben wir 224 Kreativunternehmen mit dem Titel "Kultur- und Kreativpiloten Deutschland" ausgezeichnet. Ich freue mich besonders, dass wir mit unserem Gründerwettbewerb Innovationen der Kreativwirtschaft in ganz unterschiedlichen Branchen fördern: von Therapie-Apps für chronisch erkrankte Kinder über Mode speziell für Kleinwüchsige bis zu modernem interaktiven Theater. Bei dem Wettbewerb geht es um mehr als eine Auszeichnung für die Bewerber - es ist auch ein Gewinn für eine gut vernetzte deutsche Wirtschaft."

Der Wettbewerb hat in den vergangenen Jahren hohe Bedeutung für Selbständige sowie Klein- und Kleinstunternehmen in der Kultur- und Kreativwirtschaft erlangt. Denn die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten ein einjähriges Mentoring und werden Teil eines großen Netzwerks, das ihnen bei der Weiterentwicklung ihrer Geschäftsmodelle auch über das erste Jahr hinaus hilft. Insgesamt werden 32 Unternehmerinnen und Unternehmer von einer Jury ausgewählt und ausgezeichnet.

Alle Interessierten können sich bis zum 30. Juni 2017 mit der Beschreibung ihrer Idee, einer Darlegung der Motivation sowie einem Lebenslauf bzw. Informationen zum Team für den "Kultur- und Kreativpiloten Deutschland" des Jahres 2017 bewerben. Weitere Informationen zum Wettbewerb und zur Bewerbung sind abrufbar unter: http://www.kultur-kreativpiloten.de.

Quelle: Pressemitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) vom 15. Mai 2017