Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4

Gründung und Wachstum

Antragsverfahren

Das Antragsverfahren ist von der Art der Förderung abhängig. Für Förderdarlehen gilt generell: Die Antragstellung erfolgt über die jeweilige Hausbank des Antragstellers (Hausbankverfahren). Sie entscheidet über die Kreditbewilligung und leitet den Antrag an die Förderbank weiter. Entscheidend ist also eine sorgfältige Vorbereitung auf das Bankgespräch und die überzeugende Präsentation des Vorhabens. Nur dann wird die Hausbank die Antragstellung unterstützen. Wichtig ist zudem: Anträge müssen stets vor Beginn des Vorhabens gestellt werden.

Bei Bürgschaften erfolgt die Antragstellung in der Regel ebenfalls über die Hausbank bzw. in entsprechenden Fällen auch über eine Bausparkasse, Versicherung oder Leasinggesellschaft. Viele Bürgschaftsbanken bieten darüber hinaus mit dem Programm "Bürgschaft ohne Bank" Unternehmen und Existenzgründern die Möglichkeit, sich bei kleineren Vorhaben direkt an die Bürgschaftsbank zu wenden.

Bei Zuschussprogrammen erfolgt die Antragstellung über die Bewilligungsbehörden oder beauftragte Projektträger. Nähere Informationen zum Verfahren finden Sie jeweils in den Programmbeschreibungen der Förderdatenbank.

In aller Regel empfiehlt es sich, vor Antragstellung mit den zuständigen Ansprechpartnern Kontakt aufzunehmen oder sich durch fachkundige Dritte (z.B. Berater der Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, Wirtschaftsfördergesellschaften, Steuer- oder Unternehmensberater etc.) beraten zu lassen.