Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4

Verhandlungen

Handschlag
© istock.com

Bankgespräch vorbereiten

Schrecken Sie Ihre Geldgeber nicht mit technischen Details ab, sondern überzeugen Sie sie mit Ihrem unternehmerischem Know-how. Unterstützen Sie Ihre Argumente mit einem sorgfältig ausgearbeiteten Business- und Investitionsplan, der nachvollziehbare Angaben zu Ihrem Vorhaben enthält.

Klar und einfach

Jedes Konzept sollte klar gegliedert und in einer einfachen und verständlichen Sprache geschrieben sein. Außerdem ist eine überschaubare optische Aufbereitung hilfreich. Am Anfang sollte eine Zusammenfassung der wichtigsten Inhalte stehen.

Angebot und Kundennutzen hervorheben

Verzichten Sie bei der Darstellung Ihrer Geschäftsidee auf allgemeine Ausführungen und unnötige Fachbegriffe. Ihre Erläuterungen sollten vor allem das Alleinstellungsmerkmal, also das Neue, das Besondere Ihres Gründungsvorhabens hervorheben. Besonderen Wert sollten Sie darauf legen, den Nutzen Ihrer Produkte bzw. Dienstleistungen für die Kunden herauszuarbeiten. Gehen Sie auch ausführlich auf die Kosten Ihres Produkts bzw. Ihrer Dienstleistung ein und darauf, zu welchem Preis Sie diese anbieten wollen.

Konkurrenz und Kunden vorstellen

Überzeugen Sie darüber hinaus durch eine detaillierte Markt- und Konkurrenzanalyse. Benennen Sie Ihre Konkurrenten und machen Sie auch deutlich, wodurch sich Ihre Produkte bzw. Dienstleistungen von der Konkurrenz abheben. Benennen Sie ebenfalls Ihre Zielgruppen, begründen Sie die Auswahl Ihres Standortes und erläutern Sie, wie Ihr Produkt (Ihre Dienstleistung) an den Kunden gebracht werden soll (Marketingstrategie).

Kapitalbedarfsplan

Wie viel Sie in Ihr Vorhaben investieren müssen, stellen Sie anhand einer Kapitalbedarfsplanung fest. Je nachdem, ob Sie ein Unternehmen gründen oder aber als Unternehmer in Ihren bestehenden Betrieb investieren möchten, sollten Sie die folgenden Punkte berücksichtigen:

  • Kapitalbedarf vor der Gründung,
  • Kapitalbedarf für die betriebliche Anlaufphase,
  • Kapitalbedarf zur Sicherung des Lebensunterhaltes,
  • Kapitalbedarf für den Ausbau Ihres Unternehmens.

Übersicht Eigenkapital

Wenn Sie wissen, wie viel Eigenkapital Sie in Ihr Vorhaben investieren können, kennen Sie damit auch Ihren Fremdkapitalbedarf.

Rentabilitätsplan

Stellen Sie fest, ob sich Ihre Investition auch tatsächlich lohnt bzw. ob Ihr Vorhaben rentabel ist.

Liquiditätsplanung

Eine sorgfältige und fortlaufende Liquiditätsplanung ist für jeden Unternehmer ein absolutes "Muss". Bei der Liquiditätsplanung müssen Sie Ihre geplanten und zu erwartenden Einnahmen und Ausgaben gegenüberstellen.

Sicherheitenübersicht

Welche Sicherheiten Sie zur Verfügung stellen können, sollten Sie auflisten. Die Bank wird aus Ihren angegebenen Daten den Beleihungswert bzw. den Wert Ihrer Sicherheiten ermitteln.