Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4

Finanzierungsanlässe

Aufsteigender Pfeil
© istock.com

Existenzgründung

Die Gründungsfinanzierung sorgt nicht nur dafür, dass Sie Ihr Unternehmen startklar machen können. Sie entscheidet auch mit darüber, ob Ihr Unternehmen bzw. Ihre berufliche Selbständigkeit später einmal auf einem soliden Fundament stehen wird.

Bereiten Sie sich daher so sorgfältig wie möglich auf die Finanzierung Ihrer Unternehmensgründung vor und klären Sie dabei die folgenden Punkte:

Art und Umfang des Vorhabens

Jede Finanzierung muss sich am Bedarf des Gründers und seines Vorhabens orientieren.

Hierzu einige Beispiele:

  • Klein- oder Nebenerwerbsgründung
    In diesem Fall ist Ihr Finanzierungsbedarf gering. Sollten Sie aber dennoch Kredite für den Unternehmensstart benötigen, bedenken Sie, dass Sie Sicherheiten und einen gewissen Anteil an Eigenkapital brauchen. Auch wenn diese in Zusammenhang mit öffentlichen Förderdarlehen nur einen geringen Anteil ausmachen: Viele Gründerinnen und Gründer verfügen weder über das eine noch über das andere und stoßen auf Finanzierungsschwierigkeiten.
  • Freiberufliche Gründung
    Auch hier ist der Finanzierungsbedarf in der Regel gering. Berücksichtigen Sie aber in jedem Fall, dass Sie die Anlaufphase überbrücken müssen. Wesentliches Merkmal der Freien Berufe ist der persönliche und vertrauensvolle Kundenkontakt. Der Aufbau dieser Kontakte braucht Zeit.
  • Gründung im Handel, im handwerklichen oder im industriell-gewerblichen Bereich
    Mit den notwendigen Anschaffungen für Maschinen und Anlagen kann ein hoher Finanzierungsbedarf verbunden sein. Hier kann eine Kombination aus verschiedenen Förderdarlehen und einer Bankenfinanzierung sinnvoll sein.
  • High-tech- oder Life-Science-Gründung
    Diese Gründungen sind in der Regel sehr kapitalintensiv und erfordern eine lange Vorlaufphase. Die Finanzierung erfolgt daher meist nur zum Teil über Darlehen. Wichtiges Finanzierungsinstrument ist hier Beteiligungskapital.

Wachstumsziele

Soll Ihr Unternehmen schnell wachsen und einen hohen Marktanteil in seinem Segment anstreben? In diesem Fall müssen Sie bereits zum Zeitpunkt Ihrer Gründung Investitionen berücksichtigen, die kurz- bzw. mittelfristig nach dem Unternehmensstart anstehen und finanziert werden müssen.

Finanzierungsbedarf

Kalkulieren Sie Ihren Finanzierungsbedarf nicht zu knapp. Sie laufen sonst Gefahr, auf halber Strecke zu "verdursten", weil die Geschäfte nicht so laufen, wie sie es sich erhofft haben oder weil etwas anderes Unvorhergesehenes geschieht. Bedenken Sie, dass Sie in der Anlaufphase nicht genug erwirtschaften werden, um Ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. Überlegen Sie, ob Ihre finanziellen Reserven hier ausreichen oder ob eine externe Finanzierung notwendig ist.

Mit "spitzem Bleistift" sollten Sie an Ihre Anschaffungen herangehen. Überlegen Sie, ob diese tatsächlich in dem geplanten Umfang notwendig sind. Möglicherweise ist in dem einen oder anderen Fall erst einmal eine kleinere Ausrüstung ausreichend. Überlegenswert ist auch, ob Büroausstattung, Auto oder vielleicht auch Maschinen oder Hilfsmittel zunächst gemietet oder aus zweiter Hand gekauft werden können.

Finanzierungspartner

Als Finanzierungspartner bzw. Kapitalgeber stehen zunächst einmal die öffentlichen Kapitalgeber, also der Bund, das ERP-Sondervermögen sowie die Länder, und deren vielseitige Programme zur Verfügung. In der Regel handelt es sich hier um Darlehen und Beteiligungskapital. Förderdarlehen werden immer über die Hausbank, also die Bank oder Sparkasse, bei der Sie Ihr Geschäftskonto einrichten, beantragt.