Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
13.4.2018

IBB Beteiligungsgesellschaft meldet starke Portfolioentwicklung

Berlin

Nachdem in den Jahren 2015 und 2016 die höchsten Finanzierungsergebnisse in der Geschichte der IBB Beteiligungsgesellschaft (IBB Bet) vermeldet werden konnten, ist man im Jahr 2017 zur Normalität zurückgekehrt. Mit 36 (Vj. 43) Transaktionen mit einem Investitionsvolumen von 10,9 Mio. Euro (Vj. 15,2 Mio.) lagen sowohl die Anzahl als auch das Volumen der Kapitalbeteiligungen unter dem Vorjahreswert. Als Rückkehr auf Normalniveau bewertet der IBB-Vorstandsvorsitzende Dr. Jürgen Allerkamp das Ergebnis. Mit diesen Zahlen bewege man sich aber immer noch deutlich über den langjährigen Durchschnittswerten von 29 Beteiligungen über 8,8 Mio. Euro. Hervorzuheben sei in 2017 die hervorragende Entwicklung bei den Portfoliounternehmen. Hier haben die hohen Investitionen der vergangenen Jahre zu einer positiven Entwicklung und zur Entstehung von Arbeitsplätzen beigetragen.

Nach wie vor ist die IBB Beteiligungsgesellschaft mit zwei Fonds, dem VC Fonds Technologie und dem VC Fonds Kreativwirtschaft, aktiv am Markt. Von den 36 Beteiligungen mit einem Volumen von 10,9 Mio. Euro des Jahres 2017 entfielen 20 Beteiligungen über 6,2 Mio. Euro auf den Technologie-Fonds und 16 Beteiligungen über 4,7 Mio. Euro auf die Kreativwirtschaft, die allerdings beim Neugeschäft vorne lag: Von den neun Erstinvestments über 4,8 Mio. Euro entfielen sechs über 2,8 Mio. auf die Kreativwirtschaft und drei über 2,0 Mio. Euro auf den Technologiebereich. Zu den Investitionen der "IBB Bet" in Höhe von 10,9 Mio. Euro kamen noch Finanzierungsbeiträge der Finanzierungspartner in Höhe von 63,4 Mio. Euro, so dass den Berliner Start-ups insgesamt Finanzierungsmittel in Höhe von 74,4 Mio. Euro zuflossen.

Quelle: Pressemitteilung der Investitionsbank Berlin (IBB) vom 9. April 2018