Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
4.8.2017

KfW und L-Bank fördern gemeinsam Investitionen mittelständischer Unternehmen aus Baden-Württemberg in Digitalisierung und Innovationen

Baden-Württemberg

Die KfW Bankengruppe und die L-Bank, die Förderbank des Landes Baden-Württemberg, haben einen Globaldarlehensvertrag auf Basis des ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredits der KfW in Höhe von 200 Mio. EUR abgeschlossen. Die KfW hat dieses Programm am 1. Juli 2017 eingeführt, um mittelständische Unternehmen bei der Finanzierung einer breiten Palette an Digitalisierungs- und Innovationsvorhaben zu unterstützen. Die L-Bank hat ihre bestehende Innovationsförderung zum gleichen Termin mit der neuen "Innovationsfinanzierung 4.0" ausgebaut und verbessert. Sie wird damit als erstes Landesförderinstitut die Refinanzierungsmittel der KfW aus dem ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit nutzen, um zinsgünstige Kredite an kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg für Investitionen in die Digitalisierung und in Innovationen bereitzustellen.

Das Programm "Innovationsfinanzierung 4.0" ist ein Beispiel für die Verknüpfung von Bundes- und Landesförderung. Zusätzlich zur Verbilligung aus Mitteln des ERP-Sondervermögens werden die Kredite durch das Land Baden-Württemberg und die L-Bank subventioniert.

Die Einsatzmöglichkeiten der Innovationsfinanzierung wurden erweitert. Neben einem Schwerpunkt Digitalisierung ist die Förderung von Projekten im Rahmen der Wertschöpfungskette Mobilität möglich. Branchenübergreifend fördert die L-Bank beispielsweise die Entwicklung neuer Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen, die den zukünftigen Formen der Mobilität wie zum Beispiel der Elektromobilität dienen, erläuterte Dr. Axel Nawrath, Vorsitzender des Vorstands der L-Bank.

Quelle: Pressemitteilung der L-Bank vom 1. August 2017