Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
18.5.2017

Neue Landesregelungen zur Investitionsförderung in Kraft getreten

Sachsen-Anhalt

Die neuen Landesregelungen für die Investitionsförderung in Sachsen-Anhalt sind in Kraft getreten. Damit können Unternehmen ab sofort von den verbesserten Förderbedingungen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) profitieren.

Die Schwerpunkte der neuen Landesregelungen:

  • größere Anreize für Investitionen bereits ab 30.000 Euro durch höhere Basisförderung,
  • vereinfachte Bonus-Regelungen,
  • höherer Bonus bei Tarifbindung oder mindestens tarifgerechter Entlohnung,
  • Unterstützung bei Unternehmensnachfolge sowie bei Investitionen in Forschung und Entwicklung,
  • strengere Regeln bei Betriebsverlagerungen sowie
  • Ausweitung der Fördermöglichkeiten für Kommunen und Landkreise.

Mit der Neujustierung der GRW sollen kleine und mittelständische Unternehmen noch stärker in den Fokus gerückt, die Richtlinie vereinfacht und verständlicher gemacht sowie Fördermöglichkeiten ausgeweitet werden, so Landeswirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann.

Hintergrund:

Im Doppelhaushalt 2017/18 stehen für die GRW nationale Mittel (Bund und Land) in Höhe von 98,9 Millionen Euro (2017) bzw. 108,4 Millionen Euro (2018) zur Verfügung. Hinzu kommen EU-Mittel in Höhe von rund 230 Millionen Euro für die gesamte Strukturfondsperiode 2014-2020.

Weitere Informationen zu den neuen GRW-Landesregelungen gibt es auf den Internetseiten der Investitionsbank sowie über die kostenfreie Förder-Hotline (0 800) 56 007 57.

Quelle: Pressemitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt vom 16. Mai 2017