Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
6.1.2017

Guter Start für neues Förderprogramm "Solar Invest"

Thüringen

Die Nachfrage nach dem im November 2016 gestarteten Förderprogramm "Solar Invest" ist nach Informationen des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz groß. Für Investitionen von Solaranlagen zum Eigenverbrauch mit und ohne Speicher sowie Mieterstrommodelle liegen bereits rund 100 Anträge von Privatpersonen, Unternehmen, Kommunen und Bürgerenergiegenossenschaften vor (Stand: 19.12.2016). Unter den bisherigen Anträgen finden sich auch Investitionen in sogenannte Mieterstromkonzepte. Dabei wird der klimafreundliche Sonnenstrom vom Dach direkt und kostengünstig an die Mieterinnen und Mieter von Wohn- und Gewerbeflächen abgegeben.

Mit dem Förderprogramm "Solar Invest" soll der weitere Ausbau der Photovoltaik in Thüringen unterstützt werden. Hierfür stehen in den Jahren 2016 und 2017 rund 3,4 Millionen Euro zur Verfügung. Neben Investitionen in Solar- und Speicheranlagen werden neue Erzeugungs- und Verbrauchskonzepte unterstützt, um den Ausbau der erneuerbaren Energien in Thüringen weiter voranzubringen. Gefördert werden Photovoltaikanlagen, die Strom zum Eigenverbrauch liefern und der Solarstrom nicht in das öffentliche Netz eingespeist wird. Gefördert werden Energiespeicher sowie Photovoltaikanlagen, die Strom zum Eigenverbrauch liefern und nicht in das öffentliche Netz einspeisen. Einzelne Speicherlösungen werden mit bis zu 40 Prozent gefördert. Für Investitionen in neu installierte und vorhandene Photovoltaikanlagen in Kombination mit stationären Energiespeichersystemen bei vollständigem Eigenverbrauch ist eine Förderquote von bis zu 50 Prozent möglich. Spezielle Investitionen, Beratungsleistungen und Machbarkeitsstudien zur Realisierung von innovativen Mieterstrommodellen erhalten einen Zuschuss von bis zu 80 Prozent.

Hintergrund

Das Förderprogramm "Solar Invest" richtet sich an Privatpersonen, Kommunen und kommunale Unternehmen, Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sowie Bürgerenergiegenossenschaften, die in Solaranlagen und Energiespeicher zum Eigenverbrauch investieren wollen. Durch sogenannte Mieterstrommodelle können auch Mieterinnen und Mieter von den Kostenvorteilen erneuerbarer Energien profitieren. Mit dem Förderprogramm "Solar Invest" werden außerdem Bürgerenergiegenossenschaften unterstützt, die sich an Ausschreibungen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) 2017 beteiligen wollen.

Weitere Informationen unter http://www.solarinvest.thueringen.de.

Die Beantragung erfolgt über die Thüringer Aufbaubank unter http://www.aufbaubank.de/Foerderprogramme/Solar-Invest.

Quelle: Pressemitteilung des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz vom 2. Januar 2017